« Zur Artikelübersicht

„Das Haufe Seminar speziell für Führungskräfte hat mir Klarheit über Mitarbeiterorientierung und Mitarbeiterzentrierung in der Führung verschafft. Ich habe viel über Employee Centricity gelernt – insbesondere, Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbegeisterung ganz individuell zu steuern!“

Mitarbeiterzentrierte Führung oder mitarbeiterorientierte Führung?

Employee Centricity: Mitarbeiterzentrierung in der Führung

Wie Sie als Vorgesetzter Ihre Schlüsselkräfte führen, begeistern und motivieren

Employee Centricity: Mitarbeiterzentrierung in der Führung

Employee Centricity: Mitarbeiterzentrierung in der Führung

Warum Employee Centricity, warum Mitarbeiterzentrierung in der Führung? Bekanntlich nimmt der direkte Vorgesetzte mit seinem Führungsverhalten enormen Einfluss darauf, ob Mitarbeiter kündigen oder bleiben. Und darauf, ob sie sich unmotiviert verhalten oder sich engagieren.

Schlüsselkräfte führen

Eine besondere Herausforderung stellt die Aufgabe dar, Schlüsselkräfte zu führen. Schlüsselkräfte sind Mitarbeiter mit für unseren Geschäftserfolg relevanten Fähigkeiten, Fertigkeiten, Wissen oder Netzwerken. Unsere Schlüsselkräfte wollen wir keinesfalls verlieren! Aber dann gibt es wahrscheinlich auch ein paar andere Arbeitgeber, die uns diese Schlüsselkräfte nur allzu gern abluchsen würden.

Mitarbeiterzentrierung bzw. mitarbeiterzentrierte Führung ist die Antwort auf die Frage, wie wir diese Schlüsselkräfte führen, begeistern, motivieren und fest an uns binden können. Die Führungskräftetrainings der Haufe Akademie machen Vorgesetzte fit für die neuen Herausforderungen in Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterführung.

Gute Verkäufer wissen: Wer erfolgreich verkaufen will, muss zuerst einmal eine starke Kundenbindung durch authentische Kundenorientierung aufbauen. Und damit der Kunde uns auf jeden Fall treu bleibt, müssen wir ihn mit unseren Produkten und Services begeistern. Kundenbegeisterung entsteht durch das Übertreffen von Erwartungen. Falls der Kunde „nur“ zufrieden ist, also seine Erwartungen lediglich erfüllt werden, wird er uns womöglich schon verlassen, wenn ein anderer Lieferant ihm ein günstigeres Angebot unterbreitet.

Verdrängungswettbewerb am Arbeitsmarkt

Doch Wettbewerb herrscht heute nicht mehr nur am Absatzmarkt und um Kunden. Sondern auch auf dem Arbeitsmarkt, um ausreichend qualifizierte und leistungsbereite Mitarbeiter sowie um Schlüsselkräfte mit erfolgskritischen Kompetenzen und Verbindungen. Nutzen wir die Erkenntnisse, die die Verkäufer gesammelt haben!

Denn gute Führungskräfte wissen: Wer erfolgreich führen und motivieren will, muss zuerst einmal eine starke Mitarbeiterbindung durch authentische Mitarbeiterorientierung aufbauen. Und damit der Mitarbeiter uns auf jeden Fall treu bleibt, müssen wir ihn mit unserem Führungsverhalten begeistern. Mitarbeiterbegeisterung entsteht durch das Übertreffen von Erwartungen. Falls der Mitarbeiter „nur“ zufrieden ist, also seine Erwartungen lediglich erfüllt werden, wird er uns womöglich schon verlassen, wenn ein anderer Arbeitgeber ihm ein höheres Gehalt bietet.

Mitarbeiterbindung durch echte Mitarbeiterorientierung

Mitarbeiterzufriedenheit reicht demnach zumindest nicht, um Schlüsselkräfte zu binden und zu motivieren. Wer als Vorgesetzter seine Schlüsselkräfte begeistern will, muss ihre Erwartungen übertreffen. Oder, und das ist mit Sicherheit der kostengünstigere Weg: Er muss die Erwartungen erfüllen, ohne dass der betreffende Mitarbeiter sie äußern musste.

Führungskräftetraining: Mitarbeiter binden und halten

» 17.-18. Juni, Düsseldorf
» 24.-25. Oktober, Frankfurt
» Oder als Inhouse-Training für Führungskräfte

Wer ist für diese Aufgabe besser geeignet als der direkte Vorgesetzte? Muss er nicht den Mitarbeiter mit seiner individuellen Werte-, Ziele- und Motiv-Konstellation ohnehin sehr genau kennen, wenn er ihn führen und motivieren will? Dieses Selbst- und Führungsverständnis ist grundlegend für mitarbeiterzentrierte Führung und auch für mitarbeiterorientierte Führung.

Employee Centricity: Schlüsselkräfte begeistern

Mithilfe einer mitarbeiterzentrierten Führungsweise kann der Vorgesetzte nicht nur Motivation und Engagement, sondern auch eine entsprechende Performance und bedeutsame Geschäftserfolge erreichen. Dafür ist lediglich vonnöten, das Potenzial der Mitarbeiter richtig einzuschätzen und ihre Leistungsbereitschaft auf die anvisierten Business Ziele auszurichten. An dieser Stelle hilft das Führen mit Zielen. Gerade Schlüsselkräfte möchten nicht Anweisungen erhalten, was sie zu tun haben. Sie verlangen nach Zielen: Dann wissen sie selbst, was dafür zu tun ist.

Führungskräftetraining: Mitarbeiter mit Zielen führen

» 22.-23. August, Frankfurt
» 14.-15. November, Berlin
» Oder als Inhouse-Training für Vorgesetzte

Gemeinsame Ziele geben dem Mitarbeiter nicht nur Verhaltenssicherheit und Orientierung. Sie stärken zudem die Bindung des Mitarbeiters auf der emotionalen Ebene. Diese ist besonders bedeutsam im Hinblick auf die drei durch Mitarbeiterbindung erzielbaren Effekte: Fluktuation senken, Erträge steigern und Arbeitgeberattraktivität stärken.

Employee Centricity, Mitarbeiterzentrierung in der Führung: Service-Links für Sie

Möchten Sie sich über Employee Centricity bzw. Mitarbeiterzentrierung in der Führung mit dem Referenten austauschen? Bitte nehmen Sie Kontakt zu den Mitarbeiterbindungs-Experten auf.

Mitarbeiterbindung | Kurz und bündig
User-Bewertung
5 based on 1 votes
Bezeichnung
Employee Centricity: Mitarbeiterzentrierung in der Führung

Kompetenz Center Mitarbeiterbindung: Erwarten Sie hoch professionelle Lösungen für Ihre unternehmerischen Fragestellungen rund um Mitarbeiterbindung, Commitment, Engagement. Fordern Sie uns bei Unternehmensberatung, Trainings, Seminaren, Workshops, Reden, Gutachten, Fachartikeln, Interviews, Rat und Tat.