« Zur Artikelübersicht

„Aus dem Vortrag Identifikation habe ich von dem Speaker viele Ansätze zur Optimierung der Identifikation mitgenommen. Der Workshop ‚Identifikation Praxis‘ vermittelte zudem hilfreiche Konzepte für die Praxis, um Identifikation gezielt aufzubauen und zu steuern.“

Identifikation Impulsvortrag auf der Personalmesse

Vortrag Identifikation: Identifikation als Prozess

Identifikation aufbauen, Identifikation ausbauen und Identifikation gestalten

Vortrag Identifikation als Prozess: Identifikation aufbauen, Identifikation ausbauen und Identifikation gestalten

Vortrag Identifikation als Prozess: Identifikation aufbauen, Identifikation ausbauen und Identifikation gestalten

Die Identifikation optimieren: Das ist laut aktueller Befragungen das wichtigste Handlungsfeld im Personalwesen. Denn ein Optimum an Identifikation der Mitarbeiter wirkt dreifach: Es steigert Unternehmensperformance und Jahresergebnisse, stärkt Arbeitgeberattraktivität und Employer Brand, senkt Fluktuation und die Zahl der inneren Kündigungen.

Impulsvortrag Identifikation auf der Messe Personal

Entsprechend gut besucht war der Vortrag Identifikation bei der diesjährigen Personal-Messe in Köln. Die HR-Manager wollten wissen: Wie gelingt der Aufbau der Identifikation beziehungsweise der Ausbau vorhandener Identifikation bei den Mitarbeitern optimal? Mit welchen Methoden und Maßnahmen können Human-Resource-Manager heute Identifikation aufbauen, Identifikation ausbauen und Identifikation steuern?

Workshop „Identifikation in der Praxis“

In dem von Edenred veranstalteten Impulsvortrag gab Identifikations-Speaker Gunther Wolf Antworten. Bei dem anschließenden Workshop „Identifikation Praxis“ konnten die Personalfachleute die gewonnen Erkenntnisse direkt in die Praxis umsetzen.

Vortrag Identifikation, Praxis Identifikation

Seit mittlerweile zwei Jahrzehnten ist die Personal-Messe in Köln das Top-Event für Human-Resource-Manager. Zigtausend Besucher informieren sich an den rund 800 Messeständen oder bei den vielen Vorträgen über Neuigkeiten. Und über Dauerbrenner wie Identifikation erzeugen, Identifikation gestalten und Identifikation optimieren. Denn: Das Optimum an Identifikation der Mitarbeiter zu realisieren, das betrachten Personalmanager heute als ihre strategisch wichtigste Aufgabe (HR-Report ansehen).

Da kam der Impulsvortrag von Edenred mit Identifikations-Speaker Gunther Wolf für viele HR-Manager wie gerufen. Wolf gründete bereits 1997 unser Kompetenz Center Mitarbeiterbindung und ist sozusagen der Altmeister unter den führenden Spezialisten für Identifikation. Entsprechend viele Besucher kamen daher zu seinem Vortrag über Identifikation und dem hierauf folgenden Workshop „Identifikation Praxis“.

Identifikation gestalten: Aktuelle Anlässe

Zweifellos beschäftigen sich Personalmanager bereits seit vielen Jahren mit der Gestaltung von Identifikation. Doch mit zunehmendem Fachkräftemangel gewinnt das Thema im Human-Resource-Bereich mehr und mehr an Relevanz. Denn höhere Identifikation sorgt für eine Verringerung der Fluktuation und damit auch für geringere Kosten und weniger Aufwand im Bereich der immer schwieriger werdenden Personalgewinnung.

In der aktuellen Praxis der Identifikation sind viele Fragen allerdings noch nicht geklärt: Kann man in heutigen Zeiten ein Optimum an Identifikation überhaupt erreichen? Welchen Beitrag kann das Personalmanagement zum Aufbau der Identifikation, zum Ausbau der Identifikation und zur Gestaltung der Identifikation im Unternehmen heute leisten?

Identifikation Praxis: Aktuelle Fragen

Mit welchen Methoden und Maßnahmen können Personalmanager heute Identifikation erzeugen, aufbauen und optimieren? Wie können Führungskräfte Identifikation schaffen und managen?

Identifikation aufbauen oder Identifikation ausbauen: Dies bedarf gänzlich unterschiedlicher Wege und Vorgehensweisen. „Ob Aufbau oder Ausbau der Identifikation, ist keine Frage des Geschmacks und sollte nicht dem Wunschdenken folgen“ erläutert Wolf in seinem Impulsvortrag Identifikation. Soll die Identifikation lediglich aus einer durchaus tragfähigen Position heraus weiter optimiert werden? Oder ist vielmehr ein Grundwert an Identifikation zu erzeugen? Wolf weiter: „Bevor man sich für bestimmte Maßnahmen zur Optimierung der Identifikation entscheidet, sollte man sich eine solide Informationsbasis verschaffen!“

Identifikation Analyse: Zunächst Identifikation analysieren

An einer umfassenden Analyse der Identifikation in qualitativer und quantitativer Hinsicht führe kein Weg vorbei, behauptet der Identifikations-Experte. Dabei muss die Messung der Identifikation und die Erhebung der Ist-Daten auf Ebene des einzelnen Mitarbeiters erfolgen. Nur so können die Daten später zielgruppenspezifisch oder bereichsweise aggregiert werden, um Vergleiche zu ermöglichen und Optimierungspotenziale zu bestimmen. Eine sinnvolle, quantitative Identifikations-Kennzahl ist hierbei der bestehende Identifikationsgrad bei den jeweiligen Mitarbeitergruppen.

Wer die Identifikation qualitativ analysieren möchte, wird zudem die Art und Weise der Identifikation ermitteln. Relevant ist zum einen der Identifikationspartner: Mit wem oder was identifiziert sich der Mitarbeiter? Mit dem Unternehmen, mit einer Organisationseinheit, mit seinen Arbeitsaufgaben, mit seinem Team oder mit dem Vorgesetzten? Zum anderen ist die Identifikationsform bedeutsam: Findet die Identifikation eher auf der rational-kalkulatorischen Ebene statt oder auf einer der nicht-rational geprägten Ebenen?

Identifikation Prozess: Gezielt Identifikation steuern

Im seinem Identifikation Impulsvortrag erläutert Wolf die auf die Identifikations-Analyse folgenden Schritte eines strategie-orientierten Prozesses: Auf die Ist-Analyse folgt die Festlegung des strategisch sinnvollen Soll-Zustands. Welche Ausprägung der Identifikation stellt das Optimum dar? Der Identifikations-Speaker betont, dass dies eine Frage sei, die nur unternehmensindividuell zu beantworten ist. Denn ein Maximum an Identifikation aufzubauen, ist höchst kosten- und zweitaufwändig. Unter dem Gesichtspunkt der Wirtschaftlichkeit ist der maximale Identifikationsgrad sicher nicht mit dem unternehmensspezifischen Optimum gleichzusetzen.

Vortrag Identifikation und Praxis der Identifikation

Kerstin Schleidt, Marketing Manager bei Edenred Deutschland GmbH: Gunther Wolf führte für unsere Kunden einen kurzen und knackigen Workshop auf der diesjährigen Messe „Zukunft Personal Europe“ in Köln durch. Er hat den Teilnehmern professionell und sympathisch das Thema Mitarbeiterbindung nahegebracht, Hintergründe beleuchtet und wichtigen Raum zur Interaktion bzw. zum Austausch gegeben. Wir freuen uns besonders, dass dabei für jeden einzelnen Teilnehmer ein nutzbarer Mehrwert entstand.

In qualitativer Hinsicht wird das Personalmanagement in enger Absprache mit der Unternehmensleitung zu bestimmen haben, welche der Identifikationspartnerschaften und Identifikationsformen optimiert werden sollen. Dabei kommt es auf die Zielrichtung an. Höhere Identifikation zu erzeugen, das ist ein Vorhaben, das in Unternehmen nur selten dem Selbstzweck dient: Sollen Unternehmensperformance und Jahresergebnisse gesteigert werden? Geht es um höhere Arbeitgeberattraktivität? Steht die Senkung der Fluktuation im Vordergrund?

Identifikation Controlling: Projekterfolge messen

In seinem Vortrag zeigt der Speaker für Identifikation auf, welche Identifikationspartnerschaften und welche Identifikationsformen wie stark auf welche der drei strategischen Zielrichtungen wirken. Er bietet hierzu ein kostenloses Tool als Entscheidungshilfe an: Mit diesem können Personalmanager präzise definieren, in welchem Bereich und mit welchen identifikationsförderlichen Maßnahmen optimalerweise anzusetzen ist.

Zugleich ermöglicht das Identifikation-Controlling die Prüfung, ob die gewünschten Erfolge bei der Erzeugung höherer Identifikation erzielt worden sind. Vergleiche der Identifikations-Kennziffern machen deutlich, bei welchen Bereichen und Mitarbeitergruppen die Maßnahmen nicht ausreichend gut gegriffen haben oder unzureichend umgesetzt wurden.

Buchtipp zum Vortrag Identifikation

PREISGEKRÖNT | Gunther Wolf: Mitarbeiterbindung. Strategie und Umsetzung im Unternehmen. Mit Arbeitshilfen online. Freiburg: Haufe-Lexware. Ausgezeichnet als Managementbuch des Jahres. Sie können es hier » einsehen.

Identifikation Praxis: Direkt umsetzen

Der auf den Impulsvortrag Identifikation folgende Workshop „Identifikation Praxis“ bot den Teilnehmern die Möglichkeit, die Erkenntnisse direkt umzusetzen. Der Personalleiter eines Automobilzuliefer-Unternehmens fasst zusammen: „Aus dem Vortrag Identifikation habe ich von dem Speaker viele Ansätze zur Optimierung der Identifikation mitgenommen. Der Workshop ‚Identifikation Praxis‘ vermittelte zudem hilfreiche Konzepte für die Praxis, um Identifikation gezielt aufzubauen und zu steuern.“

Den Teilnehmern bot der Workshop „Identifikation Praxis“ die Gelegenheit, die erarbeiteten Maßnahmenpakete miteinander auszutauschen, mit dem Experten zu besprechen und im Hinblick auf die erwünschten Identifikationseffekte zu diskutieren. Alle Teilnehmer nahmen viele Ideen für identifikationsförderliche Maßnahmen mit, die sie in ihrem Unternehmen unmittelbar durchführen können.

Vortrag Identifikation: Service-Links für Sie

Möchten Sie einen Vortrag Identifikation buchen oder sich über Möglichkeiten zum Aufbau und Ausbau von Identifikation in Ihrem Unternehmen austauschen? Bitte nehmen Sie Kontakt zu den Mitarbeiterbindungs-Experten auf.

Mitarbeiterbindung | Kurz und bündig
User-Bewertung
5 based on 1 votes
Bezeichnung
Vortrag Identifikation: Aufbau, Ausbau, Praxis der Identifikation

Kompetenz Center Mitarbeiterbindung: Erwarten Sie hoch professionelle Lösungen für Ihre unternehmerischen Fragestellungen rund um Mitarbeiterbindung, Commitment, Engagement. Fordern Sie uns bei Unternehmensberatung, Trainings, Seminaren, Workshops, Reden, Gutachten, Fachartikeln, Interviews, Rat und Tat.