« Zur Artikelübersicht

Arbeitgeberattraktivität

Attraktiv ohne Wenn und Aber

Arbeitgeberattraktivität ohne Wenn und Aber

Arbeitgeberattraktivität ohne Wenn und Aber


Ausbildungsstellen werden nur suboptimal besetzt, Hochschulabsolventen sind kaum zu kriegen und der Arbeitsmarkt der Ingenieure ist sowieso leergefegt. Alle angepriesenen Lösungen dieses Problems haben bislang versagt. „Das einzige was etwas bringt, ist die Arbeitgeberattraktivität“ – das behauptet Gunther Wolf.

Ein klitzekleiner Blick auf den Altersbaum, der längst nicht mehr die wünschenswerte Pyramidenform besitzt, reicht aus um das Unheil in Gänze zu sehen: Was wir derzeit am Arbeitsmarkt erleben, ist nur die Spitze des auf uns zu kommenden Eisbergs.

Wo sind Lösungen, die greifen?

Anhand der künftig 13 Mio. fehlenden Erwerbspersonen wird auch sofort klar: Der Zuzug ausländischer Arbeitgeber wird hinten und vorne nicht ausreichen, um den künftigen Bedarf an Arbeitskräften zu decken. Solch eine Zahl wurde nicht einmal in den 60er und 70er Jahren erreicht, zur Zeit der großen Einwanderungswellen.

Auch die Reaktivierung des weiblichen Erwerbspersonenpotenzials kann diese gewaltige und sich jährlich vergrößernde Lücke nicht einmal ansatzweise schließen. 13 Millionen künftig benötigte Arbeitskräfte ist schließlich kein Pappenstiel: Stellen Sie sich die gesamte Einwohnerzahl Münchens an einer Stelle versammelt vor. Das wäre dann gerade mal ein Sechzehntel des in den nächsten Jahren erforderlichen Arbeitskräftebedarfs.

Mit Employer Branding zur Arbeitgeberattraktivität

Und Employer Branding? Hier liegt zwar ein guter Ansatz vor, doch dieser mutierte in der bisherigen Praxis zur Phrasenblase: Erwiesenermaßen blieben 97 Prozent der Employer Branding Maßnahmen komplett wirkungslos.

Nur ein Bruchteil der Bewerber-Zielgruppen kann die Alleinstellungsmerkmale der in den Arbeitgeberrankings platzierten Unternehmen benennen. Sie sind zu beliebig, daneben austauschbar, wirken aufgesetzt und leider auch noch unzutreffend.

Wahre Arbeitgeberattraktivität kommt von innen

Wie können Employer Branding und Maßnahmen des Personalmarketings wirklich nutzbringend und wirksam werden? Gunther Wolf hat darüber gerade ein Buch geschrieben. Er weiß: „Ziel ist die Arbeitgeberattraktivität – ohne Wenn und Aber.“

Für ihn ist der Weg dorthin langfristig mithilfe einer Employer Brand durchaus möglich. Wenn man solange Zeit hat… Oder auch mittelfristig mit unverwechselbaren, eindeutigen und wahren Alleinstellungsmerkmalen. Aber die Basis sind sowieso stets die Mitarbeiter im Unternehmen: Sie sind Markenbotschafter, Empfehlungsgeber und versorgen potenzielle Bewerber mit Insiderwissen.

Emotionale Verbundenheit der Mitarbeiter

Das ist schon heute so und wird auch kurz, mittel- und langfristig so sein. Hier liegt für den erfahrenen Unternehmensberater der wirksamste Ansatzpunkt für Arbeitgeberattraktivität. „Hapert es schon an der emotionalen Verbundenheit der Mitarbeiter“, so Wolf, „dann ist Employer Branding nichts anderes als Geldverbrennung.“

Führende Forschungsinstitute wie Gallup zeigen seit Jahren, dass hier der Hase im Arbeitgeberattraktivitätspfeffer liegt: Um die Mitarbeiterverbundenheit auf emotionaler Ebene ist es hierzulande gar nicht gut bestellt. 86 Prozent der Arbeitnehmer bleiben wegen Geld – und gehen wegen mehr Geld. Das zu ändern, ist laut Wolf erste Pflicht auf dem Weg zur Arbeitgeberattraktivität.

Vom Söldnerheer zu überzeugten Empfehlungsgebern?

Gunther Wolf hat Lösungen. Praktikable, leicht umsetzbare, mit geringen Kosten verbundene, schnellgreifende, nachhaltige, innovative und bewährte Lösungen. Rund 300 Maßnahmen kennt er: Welche davon passen, ist nach seiner Erfahrung unternehmensspezifisch zu entscheiden.

Vom 14. bis 15. Oktober gastiert Gunther Wolf im Rahmen des zweitägigen Workshops „Arbeitgeberattraktivität“ der Haufe Akademie in Hannover. Diese Stadt ist für interessierte Personalmanager und Mitglieder der Unternehmensleitung aus ganz Deutschland gut erreichbar. Gewinnen Sie Einblicke in erfolgreiche Mitarbeiterbindungssysteme und nehmen Sie direkt umsetzbare Maßnahmen mit nach Hause!

Links:

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie mit einem Experten über die Steigerung der Arbeitgeberattraktivität Ihres Unternehmens sprechen möchten.

KC Mitarbeiterbindung | Kurz und bündig
product image
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 12 votes
Name
Haufe Akademie
Bezeichnung
Workshop
Preis (netto)
EUR 1250

2 comments to Arbeitgeberattraktivität – ohne Wenn und Aber