« Zur Artikelübersicht

Outdoor Incentives: Leistungsträger gezielt binden

Incentives zur Mitarbeiterbindung nutzen

Outdoor Incentives: Leistungsträger gezielt binden

Outdoor Incentives: Leistungsträger gezielt binden


Outdoor Incentives können bei kluger Gestaltung vier wichtige Funktionen erfüllen: Sie bieten einen Leistungsanreiz, sagen Danke für hervorragende Leistungen, sorgen für die unternehmensweite Vernetzung der High Performer und stimmen die Leistungsträger Ihres Unternehmens auf zukünftige Aufgaben ein.

Ein durchdachtes Outdoor Incentive Programm wirkt somit zeitlich dreifach: Im Vorfeld der Durchführung, während der Durchführung und nach der Durchführung. Was ist wann zu beachten, damit die Optimierung der Kosten-Nutzen-Relation gelingt?

Leistungsträger: Ein wichtiger Differenzierungsfaktor

Ob in der Region, an Hochschulen oder in der Branche: Es spricht sich schnell herum, in welches Unternehmen es die High Performer und Top-Talente zieht. Ein Unternehmen, das sich als Magnet für Spitzenkräfte positioniert, verbessert seine Stellung nicht nur auf dem Arbeitsmarkt, sondern hebt sich auch auf Absatz- und Beschaffungsmärkten vom Wettbewerb ab.

Im Mix der Aktivitäten, die der Gewinnung und Bindung von Leistungs- und Potenzialträgern dienen, spielen außergewöhnliche Incentives eine bedeutsame Rolle.

Die vier zentralen Funktionen eines Outdoor Incentives sind:

  1. Anreiz für Leistung setzen
  2. Belohnen und Dank aussprechen
  3. Mitarbeiter binden, Fluktuation senken
  4. Orientierung und strategische Ausrichtung

Daneben lassen sich einige weitere Funktionen mit direktem Bottom-line Impact nutzen:

Vor der Durchführung des Outdoor Incentives

  • Deutliches Zeichen setzen, dass es sich lohnt, Leistung und Engagement im Unternehmen zu zeigen
  • Sichtbares Zeichen der Anerkennung von Leistungen und Leistungsträgern

Bei der Durchführung

  • Gemeinsames Erlebnis Ihrer Leistungsträger
  • Kennenlernen und Vernetzung der Leistungsträger
  • Gemeinsame Aktivitäten mit der Unternehmensleitung
  • Wissenstransfer auf höchstem Niveau über Kunden, Märkte, Lieferanten, Produkte, Services, Vorgehensweisen, Strategien, Ziele und geplante Aktivitäten

Nach der Durchführung des Outdoor Incentives

  • Gemeinsame Erlebnisse schaffen Verbundenheit und sorgen für eine Intensivierung der Beziehungen der Leistungsträger untereinander
  • Verbundenheit mit dem Unternehmen, gestärkte Mitarbeiterloyalität und zusätzliche Leistungsbereitschaft
  • Erleichterung von direkter Kontaktaufnahme unter den Leistungsträgern
  • Verbesserung der erfolgskritischen Kommunikations- und Arbeitsabläufe unter Leistungsträgern
  • Verminderung der Fluktuation strategisch bedeutsamer Spitzen- und Schlüsselkräfte
  • Steigerung der Arbeitgeberattraktivität des Unternehmens
  • Erhöhung der Anzahl an Bewerbungen von Top-Talenten und besonders leistungsorientierten Bewerbern
  • Bildung einer Arbeitgebermarke (Employer Branding) als Betrieb, der Leistungen fordert und Leistungsträger fördert

Systematisch Incentivieren

Um diese ergebniswirksamen Effekte möglichst umfassend zu realisieren, ist eine systematische und durchdachte Vorgehensweise erforderlich. Dazu gehört insbesondere die Sicherung der Akzeptanz des Incentive-Systems bei der gesamten Belegschaft. Es muss für jeden Mitarbeiter klar und transparent sein, wie Leistung gemessen und verglichen wird. Jeder Mitarbeiter sollte wissen, was er selbst tun und erreichen muss, um sich für eine Teilnahme an Outdoor Incentives zu qualifizieren.

Wenn manche Mitarbeiter keine Chance haben, trotz noch so hoher und außergewöhnlicher Leistungen an dem Outdoor Incentive teilzunehmen, leidet die Akzeptanz des Incentive Systems. Noch schlimmer ist jedoch, dass damit zu rechnen ist, dass die Zusammenarbeit im Unternehmen enorm in Mitleidenschaft gezogen wird.

Systematisch Selektieren

Noch immer fordern Arbeitnehmervertreter, Gewerkschaften und sogar Management Berater die Verteilung von Incentives mit der Gießkanne: „Es sollen alle Mitarbeiter das gleiche bekommen!“ Zweifellos findet diese Forderung die Zustimmung von Mehrheiten, zweifellos verschafft diese Vorgehensweise den Akteuren die Sympathien der breiten Masse.

Doch die Leistungsträger, Top-Talente und Schlüsselkräfte wenden sich ab. Wer herausragende Leistungen erbringt, wer außergewöhnliche Erfolge erzielt oder über besondere Potenziale und Kompetenzen verfügt, will nicht gleichgemacht und gleichbehandelt werden. Es sind gerade die leistungsgerechten Differenzierungen, die zu einem hohen Grad der Verbundenheit der erfolgskritischen Spitzenkräfte zum Unternehmen führen.

Warum Outdoor Incentives?

Die Natur und die Outdoor Aktivitäten bieten den Top Performern und Top Talenten Ihres Unternehmens neue und vielleicht auch ungewohnte Handlungsräume, die Neugier und Offenheit für neue Erfahrungen wecken. Dazu gehört auch der Austausch der Spitzenkräfte untereinander über Kunden, Lieferanten, Services, Produkte, Ideen, geplante Aktivitäten und Vorgehensweisen, die sich als besonders erfolgreich herausgestellt haben.

Vom Austausch bis zur Aktion ist für Spitzenkräfte nur ein kleiner Schritt: Schnell und unkompliziert finden während des Outdoor Incentive kompetente und leistungsbereite Menschen zueinander, die der Wunsch eint, gemeinsam etwas bewegen zu wollen – ohne hemmende Faktoren und mitzuziehende Low Performer. Alle Ihre strategisch bedeutsamen Projekte fallen hier im Outdoor Incentive auf fruchtbaren Boden: Menschen, die bereit sind, erfolgversprechende Initiativen mit Freude und großem persönlichen Einsatz zu realisieren.

Auffang- und Beziehungsnetze

Das Schaffen von unternehmensinternen Beziehungsnetzen zwischen Spitzenkräften gehört zu den zentralen Funktionen von Outdoor Incentives. Diese Beziehungsnetze sind zum einen bedeutsam für die Verbesserung von Kommunikations- und Arbeitsabläufen. Zum anderen entsteht auch ein Auffangnetz für Leistungsträger. Denn gerade die Leistungsträger erfahren häufig soziale Isolierung im Arbeitsalltag. Auch Einschüchterungsversuche seitens der nicht leistungswilligen Kollegen sind nicht selten.

Dem wirken Outdoor Incentives gezielt mit ebenen- und bereichsübergreifenden Vernetzungen zu anderen leistungsorientierten Menschen entgegen. Diese Verbindungen schaffen hohe Verbleibsanreize und senken die Fluktuation von Schlüsselkräften enorm. Im Outdoor Incentive werden die Zusammenarbeit der Spitzenkräfte und deren Zusammenhalt durch gemeinsam bewältigte Herausforderungen und gemeinsame Erlebnisse intensiviert.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie über Outdoor Incentives, Leistungsmessung oder systematische Anreizsysteme mit einem unserer Consultants sprechen möchten.

KC Mitarbeiterbindung | Kurz und bündig
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 4 votes
Name
1. European Outdoor Training Center
Bezeichnung
Outdoor Incentive für Leistungsträger

3 comments to Outdoor Incentives: Leistungsträger gezielt binden

  • Steffe Becker

    „Outdoor“ wird als Incentive viel zu wenig genutzt. Einer Incentive-Reise weit überlegen!

  • Barbara Selig

    Es wird in den meisten Unternehmen zu viel und ergebnislos zum Bewegen der Lowperformer getan und zu wenig, um die Leistungsträger zu binden.

  • Zitiert in: Leistungsträger binden | Mitarbeiterbindung's Blog

    […] Die Mitarbeiterbinder wissen, wie es geht: Mit Outdoor Incentives bindet man Leistungsträger […]